Kurzmeldungen

Neu beim HLBS: Symposium zu Sachverständigenaufgaben beim Bau der Bundesautobahn A39

Eine Veranstaltung des HLBS Landesverbands Niedersachsen / Bremen in Zusammenarbeit mit der HLBS-Informationsdienste GmbH am 24. Oktober 2019 in Uelzen

 

HLBS-Symposium "Entschädigung bei Landentzug - Bau der Bundesautobahn A39"

Der durch den Bau der Bundesautobahn A39 notwendige Entzug landwirtschaftlicher Nutzflächen ist Gegenstand des öffentlichen Symposiums des HLBS Landesverbandes Niedersachsen/Bremen am 24. Oktober 2019 in Uelzen. Dem HLBS geht es in erster Linie darum, unter Einbeziehung aller beteiligten Kreise und der Hinzuziehung von ausgewiesenen Rechtsexperten sowie Sachverständigen, wichtige Grundlagen für sachgerechte Betroffenheitsfeststellungen, Eingriffsmilderungen und Entschädigungsermittlungen zu erörtern und fachlich zu diskutieren.

Handlungsalternativen und praxisorientierte Problemlösungen sollen sachverständig aufgezeigt werden und damit helfen, konfliktträchtige Interessengegensätze abzumildern. In diesem Zusammenhang werden auch die im Juni 2019 neu erlassenen Entschädigungsrichtlinien Landwirtschaft (LandR 19) vorgestellt und kritisch gewürdigt. Vertreter der beteiligten Behörden kommen auf der Veranstaltung mit Impulsreferaten zu Wort, ebenso wie der landwirtschaftliche Berufsstand.

Das Symposium soll eine möglichst breite Öffentlichkeit erreichen. Es richtet sich daher nicht nur an die betroffenen Bewirtschafter und Eigentümer, sondern auch an alle mit der Thematik befassten Berater, Agrarjuristen, Sachverständigen sowie Verbands- und Behördenvertreter. Die Themen sind dabei über den Bau der A39 hinaus auch im Zusammenhang mit anderen Infrastrukturprojekten von Belang.