Jagdwertminderung/Waldwildschäden


Aufgabenfelder für Forstsachverständige

 sind unter anderem die Feststellung und Kalkulation von Jagdwertminderungen durch den Bau von Infrastrukturprojekten. Der HLBS bietet dazu erstmals seit einigen Jahren wieder ein  Fachseminar mit Exkursion an. Für einen Überblick über den aktuellen Stand der rechtlicher Rahmenbedingungen konnte der Vizepräsident des Landesjagdverbands NRW und Bundestagsabgeordnete Rechtsanwalt Hans-Jürgen Thies gewonnen werden. Der zweite Teil der Veranstaltung befasst sich mit der Berechnung von Schälschäden sowie der Regulierung von Verbissschäden im Forst. Auch zu diesem Teil ist eine Exkursion mit vor Ort Übungen und Bespielen vorgesehen. 

Das neue HLBS-Angebot soll neben den Fortsachverständigen auch alle sonstigen Forstfachleute, relevanten Behördenvertreter, Waldbesitzer und Wildschadensschätzer ansprechen. Es ist nur ein einmaliger Termin vorgesehen: 19. bis 20. März 2020 in der Nähe von Kassel.

Die Veranstaltung wurde aus den Reihen der Mitglieder der HLBS-Sachverständigen-Sparte Forstwirtschaft und Jagdwesen initiiert.

Verwandte Veranstaltungen