Seminar 24.10.2019, 09:30 - 16:15 Uhr Uelzen

HLBS-Symposium „Entschädigung bei Landentzug“ Bau der Bundesautobahn A39 SVUBJMSO

Das Symposium soll Problemlösungen aufzeigen und die gegebenen Interessengegensätze durch Sachaufklärung und sachverständiges Konsensmanagement abbauen helfen. In diesem Zusammenhang werden auch die neuen Entschädigungsrichtlinien Landwirtschaft (LandR 19) vorgestellt und kritisch gewürdigt.

Der durch den Bau der Bundesautobahn A39 notwendige Entzug landwirtschaftlicher Nutzflächen ist Gegenstand eines öffentlichen Symposiums des HLBS Landesverbandes Niedersachsen/Bremen am 24. Oktober 2019 in Uelzen. Dabei geht es in erster Linie darum, unter Einbeziehung aller beteiligten Kreise und der Hinzuziehung von ausgewiesenen Rechtsexperten sowie Sachverständigen, wichtige Grundlagen für sachgerechte Betroffenheitsanalysen und Entschädigungsermittlungen zu erörtern und fachlich zu diskutieren.

Programm

09.30 – 09.45 Uhr

Begrüßung und Einführung

09.45– 11.00 Uhr

Einstiegsreferate zum Überblick

Aktueller Planungsstand

Referent:  Annette Padberg, Projektleiterin A 39, stellv. Leiterin des Geschäftsbereichs Lüneburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

„Die Sicht der Betroffenen“

Referentin:  Mandy Rüttershoff-Hahn, FAin für Agrarrecht, Bauernverband Nordost-Niedersachsen, Lüneburg

Schnittstelle Flurbereinigung – Zusammenarbeit mit Straßenbaubehörde und Landwirten

Referenten:     Bernd Beitzel, Dezernatsleiter 4 – Flurbereinigung, Landmanagement am Amt für regionale Landesentwicklung und Dr. André Riesner, Dezernatsteilleiter, Lüneburg

11.00 – 11.45 Uhr

Die Rechte der betroffenen Eigentümer und Pächter – Beteiligung und Einwirkung in der Planungsphase, Ersatzmaßnahmen, Entschädigung

 

Referent:  RA Dr. Karl-Ludwig Grages, Dehne Ringe Grages Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hildesheim und Elze

11.45 – 12.30 Uhr

„Augen auf bei der Entschädigungsermittlung“ – Bericht aus der langjährigen Erfahrung eines Sachverständigen

 

Referent:  Dr. Manfred Obeck, Lüneburg

13.15 – 15.15 Uhr

Sachgerechte Ermittlung von einzelnen Entschädigungspositionen und die neuen Entschädigungsrichtlinien Landwirtschaft (LandR 19)

  • Verkehrswert der Entzugsflächen
  • An- und Durchschneidungsschäden
  • Umwegschäden
  • Verkleinerungsschäden
  • Anlagenverluste (z. B. Beregnung)
  • Erwerbsverluste
  • Organisatorischer Mehraufwand
  • Pachtaufhebungsentschädigung
 

 

Referent:  Dr. Heinz Peter Jennissen, ö. b. v. SV, Vizepräsident HLBS, Bonn/Berlin

15.15 – 15.45 Uhr

Umgang mit Rechtsberatungskosten, Kosten für Sachverständige, sonstige Beratungen sowie steuerlichen Auswirkungen bei den Betroffenen

 

Referenten: Dr. Grages, Dr. Jennissen

15.45 – 16.00 Uhr

Was bei der Beauftragung von Sachverständigen zu beachten ist

 

Referenten:  Dr. Grages, Dr. Jennissen

16.00 – 16.15 Uhr

Schlusswort und Ausblick

Referenten

Dr. Uta Schulze

Vorsitzende des HLBS Landesverbandes Niedersachsen/Bremen

Dr. Manfred Obeck

Dr. Heinz Peter Jennissen - ö.b.v. SV, Bonn

Dr. Karl-Ludwig Grages - RA

Dehne Ringe Grages Rechtsanwälte Partnerschaft mbB, Hildesheim und Elze

Mandy Rüttershoff-Hahn - FAin für Agrarrecht

Bauernverband Nordostniedersachsen e.V., Lüneburg

Bernd Beitzel - Dezernatsleiter 4 – Flurbereinigung, Landmanagement

Amt für regionale Landesentwicklung, Lüneburg

Dr. André Riesner - Dezernatsteilleiter

Amt für regionale Landesentwicklung, Lüneburg

Annette Padberg - Projektleiterin A 39, stellv. Leiterin des Geschäftsbereichs Lüneburg

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Veranstaltungsort

Teilnahmegebühr/Person

Buchungszeitraum
Kategorie
Preis (zzgl. USt)
bis 24.08.2019
Normalpreis
95,00 €
ab 25.08.2019
Mitgliedspreis
115,00 €
Normalpreis
135,00 €

Derzeitiger Preis/Person (zzgl. USt): 135,00 €
Ergänzende Informationen

Jetzt anmelden

Verwandte Veranstaltungen

Verwandte Shop-Produkte

Kontakt

HLBS-Informationsdienste GmbH

Engeldamm 70
10179 Berlin

Tel. 030 2008967-70
Fax 030 2008967-79
E-Mail info@hlbs.de