Ausbildung zum Pferdesachverständigen

Zur Erfüllung dieser Anforderungen und zur Vorbereitung auf die öffentliche Bestellung und Vereidigung bietet der HLBS seinen Mitgliedern ein umfangreiches Aus- und Weiterbildungsprogramm sowie umfassende Fachinformationsdienste an. Mehr über die Sachverständigentätigkeit erfahren Sie auf den HLBS-Einführungsseminaren für angehende Sachverständige sowie auf den Spezialseminaren für Pferdesachverständige.

 

Tätigkeitsbereiche

Der HLBS-Pferdesachverständige liefert Entscheidungshilfen für seine Auftraggeber in allen Fragen der Zucht, Haltung, Ausbildung und Ökonomie. Dabei nehmen Fragen zur Wertermittlung und zur Wertveränderung einen großen Stellenwert ein.

 

Die Anlässe in der Taxation sind vielfältig

Schadensfälle

  • Verkehrsunfälle
  • Reit-, Stall- und Weideunfälle
  • Tierärztliche Fehlbehandlung
  • Tierquälerei
  • Lieferung verdorbener Futtermittel etc.

Übertragungsfälle

  • Kauf- und Verkaufsfälle
  • Pachtübergaben von Pferdebetrieben
  • Gründung und Auflösung von Gesellschaften

Eingriffe Dritter

  • Tierschutzrechtliche Aspekte
  • Pfändung
  • Zwangsversteigerung
  • Erb- und Eheauseinandersetzungen

Steuerliche Bewertungsanlässe

  • Pferdezucht, -haltung und Pferdesport als Gewinnerzielungsabsicht oder Liebhaberei?

 

Pferdesachverständige
sind unabhängige und unparteiische Dienstleister für ihre Auftraggeber. Sie können ihre Kompetenz durch ein agrarwissenschaftliches Studium oder eine andere geeignete Ausbildung sowie durch profunde Zucht-, Haltungs- und Marktkenntnisse nachweisen. Die öffentliche Bestellung und Vereidigung erfolgt  bei den zuständigen Landwirtschaftskammern oder anderen Einrichtungen auf Landesebene.

In der Vergangenheit wurden bei Landgerichten in rund 10 % aller Zivilverfahren Sachverständige zugezogen.
Soweit sollte es erst gar nicht kommen. Bereits im Vorfeld der Beurteilung eines Sachverhaltes oder einer Entscheidungsfindung rund ums Pferd lohnt es sich häufig, das Urteil eines Sachverständigen einzuholen.

 

Welche Auftragsverhältnisse gibt es?

  • Gerichtliche Beauftragung des Sachverständigen   (Gerichtsgutachten)
  • Private Beauftragung des Sachverständigen durch Personen, Unternehmen oder eine Behörde  (Privatgutachten)
  • Beauftragung des Sachverständigen als  Schiedsgutachter im Auftrag zweier, in einem   Interessengegensatz befindlichen Parteien  (Schiedsgutachten)

 

In der Praxis

  • Feststellung und Dokumentation von Tatsachen  zum Zwecke der Beweissicherung im Rahmen des An– und Verkaufs sowie in Strafsachen
  • Beurteilung biologisch-technischer Vorgänge in  den verschiedensten Bereichen der Pferdehaltung
  • Beurteilungen und Bewertungen bei privatrecht lichen Auseinandersetzungen bei An- und Verkäufen (Erfüllung vertraglich vereinbarter Leistungen, zugesicherter Produkteigenschaften, etc.)
  • Betriebswirtschaftliche Beurteilung von Pferdehaltungsbetrieben, Teilbetrieben oder einzelner Produktionsbereiche und -verfahren
  • Stellungnahmen zu haftungsrechtlichen Fragen  durch Beurteilung und Bewertung von Unfällen  im Stall, beim Transport, auf der Weide oder  
  • Turnierplätzen
  • Bewertungen und Beurteilungen im Rahmen von Pachtangelegenheiten
  • Bewertungen im Rahmen von Zwangsversteigerungsfällen

 

Öffentlich bestellte und vereidigte Pferdesachverständige

weitere Informationen als Download

 
HLBS