Bewertung und Erbschaftsteuer im Gartenbau

Zweifelsfragen bei gartenbaulich und gewerblich strukturierten Mischbetrieben

logo

von Regierungsdirektor Dr. Wolf-Dietrich Drosdzol, Bundesfinanzakademie

Vorwort

Leseprobe

Zum Buch: Die Erbschaftsteuerreform hat für die Land- und Forstwirtschaft eine Reihe von steuerlichen Erleichterungen geschaffen, die bereits auf Bewertungsebene beginnen. Die Hofübergabe kann weitgehend unbelastet von der Erbschaft- und Schenkungsteuer erfolgen. Andererseits führen die Vergünstigungen zu erheblichen Einschränkungen in der Dispositionsfreiheit. Bei Umstrukturierungen und Übergängen zur Gewerblichkeit drohen über einen längeren Zeitraum Nachbewertungen, über einen kürzeren Zeitraum (Fünfjahreszeitraum) besteht die Gefahr der Nachversteuerung mit Steuerwerten, die über den bis 2008 geltenden Wertansätzen liegen. Dabei ist, was die erbschaftsteuerlichen Verschonungsregelungen betrifft, die Komplexität der Rechtsmaterie nicht mehr zu übertreffen.

Übersicht:   1. Die Bewertung von Gartenbaubetrieben: Begriff des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens – Abgrenzung zu anderen Vermögensarten; Der Betrieb als wirtschaftliche Einheit; Bewertung der land- und forstwirtschaftlichen Betriebe; Die Bewertung des gewerblichen Teils und der Anteile an land- und forstwirtschaftlichen Kapitalgesellschaften     -     2. Die Schonung des land- und forstwirtschaftlichen Vermögens bzw. Betriebsvermögens nach §§ 13a, 19a ErbStG: Verschonung im Überblick; begünstigtes Vermögen (§ 13b ErbStG; Beachtung der Lohnsummenregelung      -                     3. Behaltensfrist

 

ISBN: 978-3-89187-062-4
Ausgabe: 1.Auflage 2010
Seitenzahl: 56

Preis: 19,80 €

 
HLBS