Bewertung von Entwässerungsanlagen

logo

Walter Ernst / Johann Buss

Ungedacht von Grundstücksgrenzen wurden in der DDR komplexe Dränsysteme errichtet. Mit dem Meliorations-anlagengesetz (MelAnlG) ging per 01.01.1995 das Eigentum an den Entwässerungsanlagen von den LPGén auf die Grundstückseigentümer über. Der Eigentumsübergang bedeutet meist eine Aufteilung der großflächigen Dränanlagen auf unzählige Flurstückseigentümer, die damit unselbständige Anlagenteile erhielten, ohne dass die Unterhaltung der Gesamtanlage geregelt ist. Angesicht einer Vielzahl von wertbestimmenden Faktoren und den häufig sehr komplexen Verhältnissen vor Ort, ist man als Sachverständiger schnell geneigt zu verzweifeln, wenn es um die Bewertung dieser Anlagen geht.

Das nun in der 2. überarbeiteten Auflage vorliegende Heft gibt dem Leser ein vereinfachtes Verfahren zur Bewer-tung von Entwässerungsanlagen im Rahmen des MelAnlG an die Hand. Das hier beschriebene Modell wurde inzwischen in der gutachterlichen Praxis eingesetzt und hat sich bewährt. Die überarbeitete Auflage des Heftes berücksichtigt das neue Meliorationsanlagenänderungsgesetz sowie leichte Modifikationen des Bewertungsmodells. Sämtliche Tabellen sind in Euro umgearbeitet. Dadurch ist dieses Heft auch zukünftig ein hervorragendes Hilfsmittel zur pauschalen Bewertung von Dränagen.

 

ISBN: 978-3-89187-043-3
Ausgabe: 2. Auflage 2002
Seitenzahl: 56

Preis: 11,00 €

 
HLBS