HLBS - Hauptverband der landwirtschaftlichen Buchstellen und Sachverständigen
Druckansicht

Kein Zusammengehen mit dem SVK

Kein Zusammengehen mit dem SVK
 
Seit dem Jahr 2014 hatte eine Reihe intensiver Gespräche mit dem Sachverständigenkuratorium  (SVK) über Möglichkeiten eines zukünftigen (Wieder-)Zusammengehens mit dem HLBS stattgefunden. Das Sachverständigenkuratorium wurde in den 80er Jahren von einzelnen Sachverständigen durch Abspaltung vom HLBS gegründet. Ergebnisoffen und vertrauensvoll verhandelten beide Seiten bis Ende 2016 über Art und Umfang einer Integration des SVK in den HLBS. Beide Seiten sehen grundsätzlich in einer Bündelung Ihrer Aktivitäten und Mitglieder eine Stärkung der „grünen Sachverständigenszene“ und der gemeinsamen Interessenvertretung.
 
Die im Ergebnis der Verhandlungen Ende 2016 von Seiten des SVK final erarbeiteten „Leitlinien einer Integration des SVK in den HLBS“ lassen jedoch zum gegenwärtigen Zeitpunkt leider keine Integrationsperspektive erkennen. Während hinsichtlich der inhaltlichen Ausrichtung der Verbandsarbeit eine weitgehende Übereinstimmung besteht, gibt es bei verbandsorganisatorischen und wirtschaftlichen Positionen nach wie vor zum Teil weit von den Regularien des HLBS abweichende Vorstellungen seitens der SVK-Vertreter. Vor diesem Hintergrund ist der HLBS nach intensiver Diskussion in den zuständigen Gremien zu dem Ergebnis gekommen, dass zum jetzigen Zeitpunkt eine gegenseitig respektierte Koexistenz besser ist, als ein weiter fortlaufendes Herantasten an eine für beide Seiten irgendwie machbar erscheinende Kooperationslösung. Die Entscheidung im HLBS erfolgte in völliger Übereinstimmung zwischen dem Vorstand, vertreten durch Vizepräsident Dr. Jennissen, dem Sachverständigenausschusses, Vorsitzender Herr Dr. Gütter, und dem für den Fachbereich der Sachverständigen zuständigen Geschäftsführer Dr. Meinhardt. 
 
Bei den von beiden Einrichtungen angebotenen und zum Teil sich auch inhaltlich überschneidenden Sachverständigenseminaren bleibt es damit auch weiterhin bei einer Wettbewerbssituation. Das Angebot einzelner fallspezifischer Gemeinschaftsveranstaltungen (wie zuletzt im Oktober 2016) ist zukünftig von Seiten des HLBS nicht mehr beabsichtigt. Bei den mit der Strukturreform in 2016 neu abgegrenzten Sachverständigensparten im HLBS bestehen durch das nicht zu Stande gekommene Zusammengehen mit dem SVK einige personelle Perspektiven für nicht besetzte Wirkungsfelder. Hier bietet der HLBS Fachinteressierten neue und federführende Wirkungsmöglichkeiten bei der Konzeption und Durchführung von Fachveranstaltungen und der Erarbeitung und Bereitstellung von Verbandsinformationen und -dienstleistungen an. 
 
Berlin , Januar 2017                                                                                                             HLBS e.V.

weitere Informationen als Download

HLBS